Erinnerung

Jule (Maible von der Halben Welt)
Jule (Maible von der Halben Welt)

Jule
(Maible von der Halben Welt)
02.06.2004 - 25.04.2010

Von manchen Ereignissen wird man wie von einem Hammer getroffen. Durch einen Bandscheibenvorfall querschnittsgelähmt, starb Jule am 25.4.2010. Jule war meine erste zweifarbige Hündin und sie war ein ganz besonderer Hund. Vielleicht kann man es so ausdrücken, unsere Seelen waren ganz nah beieinander.Wir verstanden uns ohne Worte. Ging es einem von uns schlecht, litt der andere mit. Vielleicht vermenschliche ich diesen Hund zu sehr, aber ich habe dabei kein schlechtes Gewissen.Wir trauern jetzt, nach mehreren Jahren, immer noch.

Floh (Nithingale vom Backumer Tal)
Floh (Nithingale vom Backumer Tal)

Floh
(Nithingale vom Backumer Tal)
28.02.2003 - 10.01.2008

Wir haben einen tollen Hund verloren! Sie hat uns 14 gesunde Welpen geschenkt, sie war eine fürsorgliche Mutter für die Kleinen, sie war ein guter Jagdhund und sie war Jule eine liebe Freundin. Und was war sie für uns? Sie war ein vollwertiges Familienmitglied, nie um Ideen verlegen, wie man an das verbotene Essen kommt, sie war unser Wecker, 6.00 Uhr Frühstück, alle mussten aufstehen, sie war das “Monster” am Gartenzaun,
sie brauchte den meisten Platz auf der Couch, sie hat einen nie aus den Augen gelassen, sie war immer für uns da, wenn es jemandem schlecht ging, sie war einfach der richtige Beagle mit allen Eigenarten und Vorzügen dieser Rasse. Sie war für uns perfekt und sie hat eine grosse Lücke in unserem Leben hinterlassen. Wir vermissen sie, sie fehlt uns sehr.

Bonny (Börja von der Biberburg)
Bonny (Börja von der Biberburg)

Bonny

(Börja von der Biberburg)
12.07.1995 - 26.05.2009

Bonny lebte bei meinen Eltern. Bei schönem Wetter liebte sie lange Spaziergänge genauso, wie bei schlechtem Wetter das fast ganztägige Lümmeln auf ihrem Sessel. Sie war verfressen, wie jeder Beagle. Aber sie war auch sehr geduldig mit kleinen Kindern und die Katzen des Nachbarn hat sie tapfer ignoriert. Sie hat im Alter von 13 Jahren Blutkrebs bekommen und irgendwann mussten wir den schweren Weg mit ihr gehen. Es ist niemals ein leichter Gang, aber ich denke, dass wir als Hundehalter die Verantwortung tragen, unseren Freunden ihre Leiden und Schmerzen zu nehmen. Wir werden sie nicht vergessen, denn sie lebt in unseren Herzen weiter.